Projekte im Bereich Verkehr

Projekte zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse

Ausschnitt: Kurve einer befahrenen Autobahn

Die Verkehrssituation in Brandenburg soll weiter verbessert werden. Es sollen Straßen umgebaut, Unfallschwerpunkte beseitigt und Gefahren an Bahnübergängen abgebaut werden. Investiert wird zudem in sicherere Schulwege und in den Bau von Radwegen, Umgehungs- und Entlastungsstraßen. Mit diesen Projekten sollen die Verkehrssysteme in unseren Städten und Gemeinden noch sicherer und zuverlässiger gestaltet werden. 

Mobilitätsstrategie als zentrale Herausforderung für neue Mobilitätstrends

Mobilitätsstrategie ©MILMobilität verändert sich ständig und verlangt angepasste Lösungen. Einige Regionen in Brandenburg wachsen, andere schrumpfen. Wie organisieren wir Mobilität im Berliner Umland und wie bleiben wir auf dem Lande mobil? Auch die Energiewende und der Klimawandel beeinflussen Mobilität. Neue Technologien wie Apps, autonomes Fahren und Elektromobilität verändern gerade unsere Mobilitätswelt und wir wissen an vielen Stellen noch gar nicht, wohin die Reise gehen wird.

Brandenburg hat eine Mobilitätsstrategie erarbeitet. Sie ist ein Leitbild und beschreibt, wie Mobilität nach neuesten Aspekten bis zum Jahr 2030 organisiert werden kann.

Alleenkonzeption für Brandenburg

Alte Lindenallee an der L15 © LSBrandenburg ist von allen deutschen Bundesländern mit Abstand das alleenreichste Land. Im Jahr 2014 wurde eine Gesamterfassung der die Bundes- und Landesstraßen begleitenden Allee- und Straßenbäume sowie Gehölze vorgenommen. Danach befinden sich an dem außerorts rund 6.400 km langen Netz der Bundes- und Landesstraßen ca. 2.050 km Alleen. Nur Mecklenburg-Vorpommern weist ansonsten noch einen nennenswerten vergleichbaren Alleenbestand auf; bei allen anderen Ländern spielen Alleen keine oder nur eine untergeordnete Rolle.

Es ist erklärtes politisch und gesetzlich verankertes Ziel, den Alleenreichtum entsprechend seiner landesgestalterischen, landeskulturellen und kulturhistorischen Bedeutung in Brandenburg zu erhalten. Ziel ist es, den folgenden Generationen funktionierende Alleen mit dem ganz eigenen Rhythmus dieser Gehölzbestände so zu übergeben, wie wir heute die derzeitigen Altbestände erleben können. Gleichzeitig ist eine Anpassung an die gegenwärtigen Anforderungen moderner Infrastrukturen zu ermöglichen.

Straßenbauprojekte in 2018

Die Mittel für den Straßenbau steigen auf 482 Millionen Euro

Asphalteinbau © Schultz, CorneliaIn diesem Jahr stehen 153 Straßenbauprojekte auf der Liste. Die Baufirmen rücken nach und nach mit Baggern und schwerem Gerät auf die Baustellen in allen Teilen des Landes vor. Dabei geht es um größere Autobahnvorhaben, die Erneuerung von Deckschichten an Bundes- und Landesstraßen, den Neubau von Radwegen und die Instandsetzung von Brücken.

Insgesamt verfügt der Landesbetrieb Straßenwesen in diesem Jahr über ein Budget von 482 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel für Planung, Investitionen und den Straßenbetrieb. 

In diesem Jahr setzen wir 32 Millionen Euro mehr ein als im Jahr zuvor, es stehen aber etwas weniger Bauvorhaben als 2017 auf der Liste. Dafür haben wir dieses Jahr mehrere große und umfangreiche Projekte eingeplant, wie beispielsweise die Erhaltungsmaßnahmen auf den Autobahnen. Gleichzeitig sind auch die Baukosten gestiegen. 

Verbesserte Förderung für den kommunalen Straßenbau

Neben den Ausgaben für die Projekte aus der Liste des Sanierungsprogramms für Ortsdurchfahrten an Landesstraßen, stellt die Landesregierung 2018 mehr Fördermittel für Straßenbauvorhaben der Kommunen zur Verfügung. Für die Jahre 2018 und 2019 stehen insgesamt 54,2 Millionen Euro aus dem Entflechtungsgesetz, das vom Bund finanziert wird, für die Förderung verkehrswichtiger Straßen zur Verfügung. Mit der Verabschiedung des Nachtragshaushalts durch den Landtag in der vergangenen Woche, können 2018 zusätzliche Zuwendungsbescheide mit einem Gesamtvolumen von 27 Millionen Euro für den Zeitraum 2018 bis 2020 aus Landesmitteln ausgereicht werden. Damit wird das Förderprogramm nach Ende des Entflechtungsgesetzes auch über das Jahr 2019 hinaus mit Landesmitteln fortgeführt. Mit dem Geld können verkehrswichtige Vorhaben unterstützt werden, beispielsweise der Bau von kommunalen Rad- und Gehwegen, Sanierungen an Kreis- und Gemeindestraßen und an Brückenbauwerken. Möglich ist es auch, kommunale Kostenanteile für die Sanierung von Bahnübergängen zu übernehmen.

Letzte Aktualisierung: 21.03.2018

abgesclossene Projekte

© MIL

Move on Green (MOG) - Mobilitätssicherung in schwach besiedelten Räumen.

In diesem Projekt haben sich 13 Partner aus 10 europäischen Ländern zu Ideen und bereits praktizierten Lösungen ausgetauscht. Im Rahmen dieses Ideenaustausches wurden Ansätze der nachhaltigen Mobilität in schwach besiedelten ländlichen Regionen erörtert. Brandenburg selbst hat zwei Modellprojekte vorgestellt - „Kombibus“ und „JugendMobil“. Deutlich wurde vor allem, dass eine Lösung nur möglich ist, wenn alle Akteure vor Ort (Politik, Verwaltung, Mobilitätsdienstleister und Nutzer) aktiv zusammenarbeiten. Die Ergebnisse aus dem Projekt sind in einem politischen Leitfaden zusammen gefasst.