Rechts- und Verfahrensinstrumente beim Stadtumbau - Ergebnisse eines Planspiels

Kurzbeschreibung

Titelblatt der Publikation "Rechts- und Verfahrensinstrumente beim Stadtumbau - Ergebnisse eines Planspiels" © MIR

Der Stadtumbau als notwendige Reaktion auf den Strukturwandel kann nicht an der Stadtgrenze aufhören. Die Beziehungen der Stadt zu ihrem Umland, aber auch zu ihren unmittelbaren Nachbarstädten müssen hier berücksichtigt werden. Die komplexen Zusammenhänge im Stadtumbau fordern geradezu heraus, sich auch die Erfahrungen anderer betroffener Städte nutzbar zu machen. Vor diesem Hintergrund ist der übergreifende Ansatz der Städte Cottbus, Eberswalde, Forst, Luckenwalde, Rathenow und Senftenberg sehr zu begrüßen, den möglichen Beitrag des besonderen Städtebaurechts zum Stadtumbau gemeinsam zu sondieren und an den bisherigen eigenen Erfahrungen zu überprüfen. Hierzu wurde durch eine kombinierte Beauftragung und den gebündelten Einsatz von Städtebauförderungsmitteln ein deutlicher Mehrwert gegenüber Einzelgutachten der Städte erreicht. Die Dokumentation finden Sie hier als Download: Datei (2,91 MB)

Downloads
Bestellung
nicht lieferbar

Suche

Themen:
Titel:
Erscheinungsjahr:

Warenkorb

Warenkorb
0 Produkte im Warenkorb

Kontakt

Bei Problemen oder Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung
Referat Presse, Öffentlichkeitsarbeit

Henning-von-Tresckow-Straße 2-8
14467 Potsdam

Tel.: 0331 - 866 8105
Fax: 0331 - 866 8358

E-Mail an Öffentlichkeitsarbeit