Gartenabfälle gehören nicht in den Wald!

Eine Schubkarre mit Gartenabfällen wird im Wald entleert © MIL, Walter
Die Entsorgung von Gartenabfällen in den nahegelegenen Wald stellt das Ökosystem Wald vor schwerwiegende Probleme, führt zu Störungen im Naturhaushalt und begünstigt die Ausbreitung von nichtheimischen Pflanzen (Neophyten) und Krankheiten. Es gibt jedoch umweltgerechte Alternativen. weiter

Die Rotwildbrunft beginnt – Rücksicht nehmen!

Hirschbrunft Hirsch © MIL
Nicht zuletzt aufgrund der menschlichen Beunruhigung lebt das Rotwild während des ganzen Jahres sehr heimlich in großen geschlossenen Waldgebieten und nur mit ein wenig Glück bekommen es die Waldbesucher zu Gesicht. Dies ändert sich alljährlich mit Beginn der Paarungszeit – Brunft genannt. Ein spektakuläres Naturschauspiel. weiter

Ergebnisse der 3. Bundeswaldinventur

905 Millionen Bäume in Brandenburgs Wäldern

Vermessung und Begutachtung der Waldbäume Datenerhebung © LFB
Für die 3. Bundeswaldinventur waren fünf Teams des Landesbetriebes Forst in Brandenburgs Wäldern unterwegs. Sie haben Bäume gezählt und vermessen, Verjüngungen und abgestorbene Holzmengen erfasst. Das Ergebnis: der Brandenburger Durchschnittsbaum ist 71 Jahre alt, hat eine Höhe von 21,5 Metern und einen Durchmesser von 25 Zentimetern. weiter

Wildunfall und Fallwild - Was tun ? Meldepflicht !

Maßnahmen zur Beachtung

Reh vor Frontscheibe Plötzlich auftauchendes Reh vor der Frontscheibe © MIL
Ein Zusammenstoß im Straßenverkehr mit einem dem Jagdrecht unterliegenden Wildtier (Wild) wird als Wildunfall bezeichnet. Üblicherweise entsteht bei solchen Unfällen zumeist nur Sachschaden am Fahrzeug. Im Bundesland Brandenburg besteht gemäß § 27 des Jagdgesetzes eine Meldepflicht bei Zusammenstößen zwischen Kraftfahrzeugen und Wild. weiter

Jagdbericht 2012 / 2013

Grundlage für jagdpolitische Entscheidungen

Deckblatt Jagdbericht 2012/2013 © MIL
Fragen zur Jagd und zur Bewirtschaftung von Wildtierbeständen werden oft intensiv und emotional diskutiert. Wichtige Voraussetzungen für eine sachliche Auseinandersetzung der verschiedenen Interessensgruppen sind kontinuierlich erhobene Daten, die nachvollziehbar Entwicklungen abbilden und als Grundlage für jagdpolitische Entscheidungen dienen können. weiter

Gefahren der Afrikanischen Schweinepest ernst nehmen

Maßnahmen zur Verhinderung der Einschleppung nach Deutschland

Bache © MIL
Die Afrikanische Schweinepest als eine hochansteckende Viruserkrankung bedroht neben den Hausschweinen auch die Wildschweinbestände. Angesichts der aktuellen Tierseuchenlage und der bisherigen Entwicklung ist es von großer Bedeutung, vorsorglich und vorbeugend Maßnahmen zur Verhinderung der Einschleppung nach Deutschland zu ergreifen. weiter

Positiver Trend bei der Entwicklung von FBG

Gemeinsam verwalten und bewirtschaften

im NSG Kunstertal © MIL
Forstbetriebsgemeinschaften (FBG) sind privatrechtliche Zusammenschlüsse von Grundbesitzern, die den Zweck verfolgen, die Bewirtschaftung der Waldflächen zu verbessern und Nachteile von geringer Flächengröße, Besitzzersplitterung, Gemengelage oder anderer Strukturmängel zu überwinden. weiter

Verwandte Internetseiten


Kontakt

Referat 34 - Wald und Forstwirtschaft
Martina Böhme
E-Mail an Martina Böhme
Tel.: 0331-866-8945
Fax: 0331-27548-8945


Referat 35 - Oberste Jagd- und Fischereibehörde
Volker Seweron
E-Mail an Volker Seweron 
Tel.: 0331-866-8855
Fax: 0331-27548-8855