Planungswettbewerbe

Ausschnitt aus dem Planungsmodell Friedrich-Ebert-Str. in Eberswalde Wettbewerb F.-Ebert-Str. Eberswalde © MIL

Mit Wettbewerben zu mehr Qualität“ ist ein Leitsatz der Baukultur. Deswegen sieht das MIL die Durchführung von Planungswettbewerben als den besten Weg zu guten Planungen für Städtebau, Architektur und Ingenieurbau.

Entscheidend ist dabei die Durchführung eines geregelten Verfahrens zur Auswahl der besten Entwurfslösungen für die gestellte Aufgabe. Das MIL unterstützt insbesondere die Städte und Gemeinden bei der Vorbereitung und Durchführung von Planungswettbewerben durch Arbeitshilfen für die Praxis, durch Erfahrungsaustausch im Rahmen von Veranstaltungen sowie durch Projektförderung im Einzelfall (Städtebauförderung).

Baustelle ILB-Neubau © MILDie tabellarische Übersicht über die Wettbewerbsarten schafft Klarheit für die Auslober

Wer wirkt mit in einem Planungswettbewerb? Welche Büros dürfen sich beteiligen? Welche Wettbewerbsart eignet sich für welche Aufgabe? Planungswettbewerbe sind der beste Weg zum guten Bauen, aber sie stellen interessierte Anwender zunächst vor eine Reihe scheinbar schwieriger Fragen. Dass Planungswettbewerbe keine Geheimwissenschaft sind, zeigt eine neue Übersicht zu Wettbewerbsarten, die von Architektenkammer, Ingenieurkammer und MIL entwickelt wurde und den Anwendern eine leicht lesbare Hilfestellung zu den wichtigsten Fragen gibt. Planungswettbewerbe sind demnach in vielen Anwendungsgebieten – auch im Bereich des Ingenieurwesens – machbar. Die Übersicht zu Wettbewerbsarten schafft Klarheit für Auslober, die vor dem Start eines Verfahrens stehen. Im weiteren Verlauf können sich die Auslober von den Kammern beraten lassen und erhalten auch diesem Weg eine Garantie für die rechtssichere Vergabe von Planungsleistungen.

Die Übersicht finden Sie in der rechten Textbox "Veröffentlichungen".

Weiterführende Beiträge:

  • Planungsleistungen geringen Umfangs

    Bekanntmachung © MIL

    Als Ergebnis intensiver Zusammenarbeit zwischen MIL und den beiden für Ingenieure und Architekten zuständigen Kammern werden durch die Architektenkammer Durchführungsempfehlungen zur Vergabe von Planungsleistungen durch die Kommunen im Unterschwellenwertbereich gegeben.

  • Wettbewerb zum Museumspark Rüdersdorf entschieden

    Entwurfszeichnung © TDB Landschaftsarchitektur

    Zum Sieger des freiraumplanerischen Ideen- und Realisierungswettwerbs „Städtebauliche Anbindung und touristischer Ausbau des Museumspark der Baustoffindustrie Rüdersdorf“ wurde das Berliner Büro TDB Landschaftsarchitektur gekürt. Gegenstand war neben einer verbesserten Ortsanbindung die Gestaltung des Eingangsbereiches. Das Preisgericht hat seine Entscheidung am 5. September 2016 getroffen.

  • Jüterbog modernisiert seine Innenstadt

    Siegerentwurf © tm.es Architekten Berlin

    Der Ideenwettbewerb zur Jüterboger Großen Straße ist entschieden. Der Siegerentwurf stammt vom Berliner Architekturbüro tm.es. Die Stadt wird nun die im Wettbewerb ausgearbeiteten Ideen nutzen und auf deren Grundlage die weiteren Schritte zur Innenstadtstärkung vorbereiten.

  • Aktualisierung der Praxisregeln „Baukultur“

    Jurysitzung © MIL

    Das neue Vergaberecht hat auch Auswirkungen auf die Praxisregeln „Baukultur“ in der Städtebauförderung. Denn mit Inkrafttreten der novellierten Vergabeverordnung (VgV) des Bundes vom 18. April 2016 ergeben sich Änderungen des Rechtsrahmens für die Vergabe öffentlicher Aufträge. Die modifizierten Regelungen sind mit der Aktualisierung der Praxisregeln „Baukultur“ durch das Land Brandenburg für die Programme der Städtebauförderung aufgenommen und bekräftigt worden.

  • Neue Landschaft für Wittstock/Dosse

    Entwurf Perspektive Promenade © Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH

    Im Rahmen der Planungen zur LAGA 2019 in Wittstock/Dosse hat die Stadt einen Wettbewerb zur Umgestaltung der Flächen des Burg- und Bleichwallgeländes ausgelobt. Den ersten Preis gewann mit Entscheidung des Preisgerichtes vom 15.07.2016 der Entwurf des Büros Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH.

  • Neues Gesicht für die Plantage Potsdam

    Entwurf © hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH

    Der Sieger des freiraumplanerischen Wettbewerbs zur Gestaltung der Plantage Potsdam steht nunmehr fest. Der 1. Preis geht an das Berliner Büro hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, dessen Entwurf in besonderem Maße historische Identität und heutige Nutzungsansprüche vereint.

  • Architekturwettbewerb für Schulneubau entschieden

    Entwurf innen © SEHW Architektur Berlin

    Der Wettbewerbsgewinner für den Schulneubau im denkmalgeschützten Ensemble der Roten Kaserne im Entwicklungsbereich des Bornstedter Feldes in Potsdam steht fest. Der Siegerentwurf des Büro SEHW Architektur Berlin überzeugt durch eine gelungene und behutsame Integration des Neubauvorhabens in die bereits bestehenden städtebaulichen Strukturen.

  • Potsdams Bornstedter Feld erhält neuen Mittelpunkt

    Siegerentwurf © geskes.hack Landschaftsarchitekten Berlin

    Der kürzlich entschiedene Planungswettbewerb schafft die Grundlage für die Gestaltung des Johan-Bouman-Platzes im Potsdamer Entwicklungsbereich Bornstedter Feld.

  • Neue Oderbrücken für Küstrin

    Siegerentwurf Oderbrücke Küstrin © Schüßler-Plan Berlin

    Der Sieger im Planungswettbewerb für die neuen Küstriner Oderbrücken steht fest. 2018 soll mit dem Bau der Brücken begonnen werden.

  • Wettbewerb zum Templiner Bürgergarten ist entschieden

    Bürgergarten Templin © Stadt Templin

    Nach einem zweiphasigen Wettbewerb für die Gestaltung des Templiner Stadtparks, dem Bürgergarten, steht nun der Sieger fest. Die Stadt hat sich entschieden, den Entwurf des Strausberger Planungsbüros Frank Buck umzusetzen.

  • Neue Wohnanlage auf Potsdams Bornstedter Feld

    Siegerentwurf © Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Weidinger Landschaftsarchitekten

    Die Entscheidung zum Planungswettbewerb für die Wohnanlage auf dem Potsdamer Bornstedter Feld ist nun gefallen.

  • Potsdamer Büro gewinnt Planungswettbewerb

    Siegerentwurf Hospizneubau Luckenwalde © Elz Architekten

    Das Potsdamer Büro Elz Architekten gewinnt den Planungswettbewerb für einen Hospizneubau in Luckenwalde. Die Herausforderungen lagen im beengten Grundstück, im begrenzten Baukostenrahmen und in der Berücksichtigung der Umgebungsbebauung.

  • Rathauswettbewerb in Frankfurt (Oder) abgeschlossen

    Siegerentwurf Bürgerforum Frankfurt (O.) © Andreas Schwarz Architekt

    Die Stadt hatte für die Sanierung ihres teilweise mittelalterlichen Rathauses und den Umbau zu einem offenen Bürgerforum einen Planungswettbewerb gestartet, bei dem 10 Teams zwei Monate Zeit hatten, diese komplexe Aufgabe zu lösen. Seit Mai 2015 steht das Siegerteam fest.

  • Planungswettbewerb "Gemeindehaus Kleinmachnow"

    Gemeindehaus Kleinmachnow © AGP*-Architekten

    Im Frühjahr 2015 wurde unter sieben eingereichten Beiträgen der Siegerentwurf für das Kleinmachnower Gemeindehaus mit Kirchsaal gekürt.

  • Werkstattveranstaltung "Planungswettbewerbe in der Praxis" am 25.03.2015

    Werkstattveranstaltung © MIL

    Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Anwendungspraxis der Richtlinien für Planungswettbewerbe.

  • Planungswettbewerb Neuhagener Einstein-Gymnasium

    Siegerentwurf Einstein-Gymnasium © TRU Architekten Berlin

    Der Neuenhagener Planungswettbewerb ist entschieden. Als Sieger ging das Büro TRU Architekten aus Berlin hervor.

  • Planungswettbewerb "Campus Neues Palais in Potsdam"

    Siegerentwurf Neues Palais Potsdam © BFM Architekten

    Die Entscheidung im Planungswettbewerb "Campus Neues Palais in Potsdam" ist gefallen. Die Wettbewerbsarbeiten können in der Mensa der Universität am Neuen Palais in Potsdam besichtigt werden.

  • Wettbewerb "Neugestaltung Nauener Stadtbad" entschieden

    Siegerentwurf zum Realisierungswettbewerb Neugestaltung Stadtbad Nauen Siegerentwurf © nps tchoban voss Berlin

    Ein neues Funktionsgebäude soll die künftige Nutzung des Stadtbades in Nauen erweitern und damit eine ganzjährige Öffnung des Veranstaltungsortes ermöglichen. In einem dafür von der Stadt ausgelobten Planungswettbewerb wurde am 14. Januar 2015 das Berliner Architekturbüro nps tchoban voss in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekten von der Hager Partner AG als Gewinner ermittelt.

  • Arbeitshilfe Richtlinien für Planungswettbewerbe

    Ausschnitt aus dem Titelblatt der Arbeitshilfe "Richtlinien für Planungswettbewerbe" © MIL

    Gemeinsam mit der Brandenburgischen Architektenkammer und der Brandenburgischen Ingenieurkammer hat das MIL eine neue Arbeitshilfe zu den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) erarbeitet, die sich sowohl an öffentliche Bauherren und Planungsträger (insbesondere die Gemeinden) als auch an private Bauherren wendet.

Letzte Aktualisierung: 11.03.2016