27.06.2011Baurecht für Ortsumgehung Thyrow: B 101-Lücke zwischen Luckenwalde und Berlin kann geschlossen werden

Presseinformation

Thyrow – Das Straßenbauvorhaben „Ortsumgehung Thyrow“ hat eine wichtige Hürde genommen. Für das letzte Teilstück der vierspurigen Bundesstraße 101 zwischen Luckenwalde und Berlin liegt seit einigen Tagen der Planfeststellungsbeschluss vor. Die endgültige Zustimmung des Bundes zum Baubeginn vorausgesetzt, strebt Minister Jörg Vogelsänger den Ausbau-Start für 2012 an.   

Jörg Vogelsänger: „Die vierstreifige B 101 ist nach den Autobahnen 9 und 13 die wichtigste Anbindung der südlichen Landkreise an die Metropolregion und deshalb aktuell eines der wichtigsten Brandenburger Straßenbauprojekte. Dass wir jetzt auch für den letzten Mosaikstein Baurecht haben, ist ein entscheidender Schritt hin zu dieser leistungsstarken und schnellen Direktverbindung an den Berliner Ring und in die Hauptstadt hinein. Jetzt baue ich auf eine baldige Zustimmung und Mittelfreigabe durch das Bundesverkehrsministerium, damit wir zügig mit der Bauvorbereitung starten können.“      

Während die Bauarbeiten auf zwei weiteren Teilabschnitten – zwischen Trebbin und Luckenwalde sowie an der Luckenwalder Südumfahrung – bereits in vollem Gange sind, wird die Umgehung des Trebbiner Ortsteils Thyrow einmal die letzte Lücke für die durchgängig ausgebaute B 101 schließen. Für das fünf Kilometer lange Teilstück ist ein Investitionsvolumen von 28 Millionen Euro veranschlagt. 22 Millionen Euro fließen aus dem Bundeshaushalt in das Projekt. Darüber hinaus ist der Landkreis Teltow-Fläming laut Sondervereinbarung zum vierspurigen Ausbau mit fast sechs Millionen Euro beteiligt. Die Planung hat die Landesregierung finanziert. Kostenpunkt: drei Millionen Euro.

Sobald das Bundesverkehrsministerium die Mittel für das Neubauvorhaben freigegeben hat, werden die Ausschreibungs- und Vertragsunterlagen für die Bauleistungen vorbereitet. Vorhabenträger im Auftrag des Bundes ist hier die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) tätig. 

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse