Analyse von Radverkehrsströmen

Radverkehrsanalyse Brandenburg - Ergebnisbericht

© TMBBisher lagen deutschlandweit kaum Daten über die tatsächliche Nutzung von Radwegen vor, obwohl der Radverkehr erhebliche Bedeutung für die Mobilität in Deutschland besitzt.

Aus diesem Grunde hat das Land Brandenburg in 2008 ein Projekt initiiert, womit erstmalig flächendeckende Daten über die Nutzung der Radverkehrsinfrastruktur für den Alltags- als auch für den Freizeitverkehr erfasst und ausgewertet werden können. Das Projekt wurde über das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans gefördert und ist als Pilotprojekt auf andere Regionen übertragbar.

Zur Gewinnung der Daten werden Befragungen vor Ort als auch bei Gastgebern und in Tourismusverbänden sowie Frequenzmessungen mit Radzählstellen durchgeführt. Dazu wurden 63 Radzählstellen zur permanenten Erhebung an Standorten im ganzen Land und mit verschiedenen Nutzungsarten installiert.

Die Ergebnisse der Zählungen, die angewandte Methodik sowie weitere Anwendungsbeispiele wurden nun in einem Abschlussbericht dokumentiert.

 

Weiterführende Beiträge:

  • Räder soweit das Auge reicht

    Potsdam bekommt ein Fahrradparkhaus

  • Endlich ein sicherer Platz für das Fahrrad

    Fahrradparkhaus in Potsdam fertig

    Fahrradparkhaus Potsdam Hbf © MIL

    Fahrräder soweit das Auge reicht. Am Potsdamer Hauptbahnhof fehlten bisher gute und sichere Abstellplätze. Das hat sich jetzt geändert. Verkehrsministerin Kathrin Schneider hat am 30.11.2015 gemeinsam mit dem Potsdamer Oberbürgermeister Jann Jakobs das Fahrradparkhaus im Hauptbahnhof eröffnet.