Neue Honorarverordnung (HOAI) in Kraft getreten

Fotomontage: Spielzeugfigur (Bauarbeiter) am Planungstisch © MIL

Der Abschluss eines langen und komplexen Diskussionsprozesses zur Neugestaltung und Modernisierung des Preisrechts für Planungsleistungen ist nun erreicht. Die neue Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen (HOAI) 2013 wurde am 16.07.2013 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und ist damit am 17.07.2013 in Kraft getreten.

Mit der neuen Honorarordnung, veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 37 wird die seit 2009 geltende Regelung abgelöst. Im Zuge der Novellierung wurden die veralteten Leistungsbilder für Planungsleistungen grundlegend überarbeitet. Damit wurde auf Veränderungen reagiert, die sich in den vergangenen Jahrzehnten einerseits in der Büropraxis der Planer ergeben haben, andererseits auch bei den Planungsaufgaben selbst lagen, da diese zum Teil deutlich komplexer geworden sind.

Für die Planer bedeutet die Veränderung der Honorartafeln auch eine Anpassung der Vergütungen an die allgemeine Preisentwicklung. Das Preisrecht der HOAI ist für öffentliche und private Auftraggeber wie auch für die Architekten und Ingenieure als Auftragnehmer verbindlich. Die von vielen Seiten, so auch von der Bauministerkonferenz, gewünschte Rückführung der seit 2009 nicht mehr verbindlich geregelten Preise für  „Beratungsleistungen“ in den Katalog der verbindlichen Vorgaben wurde von Seiten des Bundes nicht vollzogen, da hier grundlegende europarechtliche Bedenken bestanden.

Sie finden die neue Honorarverordnung in der rechten Box: Analge

Letzte Aktualisierung: 28.12.2015