Öffentlicher Stadtraum, Baukultur und Verkehr

Fachtagung brachte Impulse für kommunale Praxis

Luckau, abgesperrte Straße - Straßenbaustelle Luckau © Kati Köllner

Der Umbau und die Gestaltung von Stadtstraßen standen im Mittelpunkt einer MIL-Fachtagung, die die Fachabteilungen Stadtentwicklung und Verkehr am 23. September 2013 gemeinsam durchgeführt haben. Anhand von Praxisbeispielen aus dem Land Brandenburg wurde diskutiert, wie die alten und neuen Herausforderungen: Zentrenstärkung, Barrierefreiheit, Nachhaltigkeit, Klimawandel, Durchgangsverkehr und baukulturelle Qualität sinnvoll bewältigt werden können.

85 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die gemeinsam vom Baukultur- und Straßenbaureferat des MIL durchgeführte Fachtagung genutzt, um sich über aktuelle Brandenburger Beispiele zum Umbau innerstädtischer Straßen- und Platzräume zu informieren.

Die überwiegend kommunalen Tagungsteilnehmer haben dabei mit der Landesverwaltung und den externen Fachleuten auch Probleme, Lösungswege und Gestaltungsspielräume erörtert, die aktuell bestehen bzw. für die kommenden Jahre bedeutsam sein werden.

Im Ergebnis der Fachtagung wurde deutlich, dass vor allem der Umbau des vorhandenen Straßennetzes genutzt werden muss, um Verkehr und Stadtentwicklung miteinander in Einklang zu bringen, und dass es durchaus Spielräume gibt, auch bei hohem Verkehrsaufkommen Stadträume attraktiv und sicher zu gestalten. Damit sind dann auch der Abbau von Barrieren und Impulse für die Aufwertung von Quartieren möglich.

Die Fachbeiträge der Tagung sind dokumentiert und können über die rechte Box: Anlagen heruntergeladen werden.

Letzte Aktualisierung: 14.03.2016