08.02.2016Unterstützung der Initiative „Willkommen in Cottbus und Spree-Neiße“ – Schneider hat Auto für Verkehrserziehung übergeben

Pressemitteilung

Verkehrsministerin Kathrin Schneider hat heute ein neues Fahrzeug an die Verkehrswacht Cottbus übergeben und die Verkehrsschulung von Kindern einer Grundschulklasse besucht, in der auch Flüchtlingskinder lernen. Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung hat die Anschaffung des Autos mit entsprechender Ausstattung mit 17.425 Euro aus Lottomitteln gefördert.

„Ich freue mich über die Initiative der Verkehrswacht Cottbus und ihren vielen ehrenamtlichen Mitgliedern, Verkehrserziehung jetzt auch für Flüchtlingsfamilien anzubieten. Auch das ist ein wichtiger Beitrag zur Integration. Wir unterstützen dieses Engagement mit Lottomitteln. Das Auto tourt mit Fahrrädern, Rollern und Verkehrszeichen durch verschiedene Schulen, Kitas und Wohnstätten von Flüchtlingen. Gemeinsam sollen einheimische und Flüchtlingskinder Fahrradfahren und die Verkehrsregeln lernen.", sagte Kathrin Schneider bei der Übergabe des Fahrzeuges an der Regine-Hildebrand-Grundschule in Cottbus.

Die Verkehrswacht Cottbus hat die Initiative „Willkommen in Cottbus und im Landkreis Spree-Neiße gestartet und will mit dem Projekt „Verkehrssicher durch unsere Stadt“ vor allem Flüchtlingskinder und ihre Familien erreichen. Mit Verkehrssicherheitstagen und Aktionsnachmittagen sollen ab März Schulen, Kindereinrichtungen und Wohnstätten von Flüchtlingen besucht werden. Ziel ist vor allem eine gemeinsame Verkehrsschulung mit einheimischen Kindern und Familien.

Die Verkehrswacht Cottbus, mit ihren 56 Mitgliedern, ist die Dienstälteste im Land Brandenburg. Sie wurde bereits vor der Landesverkehrswacht am 22. September 1990 gegründet. Es wurden und werden zahlreiche Veranstaltungen mit Schwerpunkt Verkehrserziehung im Kinder- und Jugendbereich durchgeführt.

Die Schulung erwachsener und auch älterer Verkehrsteilnehmer ist ein weiteres wichtiges Betätigungsfeld der Cottbuser Verkehrswacht.

Das Infrastrukturministerium unterstützt die Landesverkehrswacht seit Jahren dabei, die Leistungsfähigkeit der Verkehrswachten vor Ort weiter zu optimieren. Hauptanliegen ist es, den Wirkungskreis der Verkehrswachten durch mobil einsetzbare Ausrüstungen zu erweitern, um in der Fläche des Landes ein breites Spektrum an Präventionsprojekten anbieten zu können. Landesweit gibt es 19 Kreis- und Ortsverkehrswachten mit rund 670 ehrenamtlichen Mitgliedern. Die Landesverkehrswacht als deren Dachorganisation wird 2016 mit rund 248.000 Euro an Fördermitteln unterstützt.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse