Neues Gutachten zur Baukultur in ländlichen Räumen Brandenburgs

Großräschen - Kurmärker © MIL

Im Mittelpunkt steht die Frage, wie kleinere Städte und Gemeinden, die nicht im engeren Einflussbereich Berlins liegen, gute Ergebnisse bei der baulichen Entwicklung erreichen können, die insbesondere funktional und gestalterisch überzeugen.

Das ist keine leichte Aufgabe: Denn dort, wo die Kommunalverwaltungen klein sind, wo die Finanzkraft und die Immobiliennachfrage gering sind, dominieren oft andere Themen die lokale Politik - wie der demographische Wandel und die Erhaltung der Infrastruktur. Dass gutes Bauen dennoch ein Schlüssel zu erfolgreicher Stadt- und Ortsentwicklung sein kann, zeigen die von der BTU Cottbus-Senftenberg untersuchten Fallbeispiele. Sie geben einen Einblick in die Möglichkeiten und Grenzen für eine bessere Baukultur und zeigen, welche Instrumente wirken und dass neben der Gemeinde auch die private Seite einen hohen Anteil an Erfolg oder Misserfolg von Erhaltung, Erneuerung und Entwicklung der kleineren Städte und Ortschaften hat.

Das Gutachten wurde von einer Expertengruppe begleitet. Darin waren Fachinstitutionen, Kommunen und Planer vertreten. Und die Expertenarbeit wird fortgesetzt! Als nächster Schritt ist ein Leitfaden geplant, der gute Wege hin zu einer besseren Baukultur in ländlichen Räumen Brandenburgs aufzeigen soll.

Das Gutachten und den zugehörigen Anlagenband finden Sie in der rechten Textbox „Anlagen“.