Brandenburger Schulen erneut bei "denkmal aktiv" dabei

Schülerdiskussion © Roland Rossner

Im Rahmen der verschiedenen Projekte von „denkmal aktiv“ lernen die Schülerinnen und Schüler, sich altersgerecht mit den Themen Baukultur und Denkmalschutz auseinanderzusetzen. Das hier verfolgte Konzept, Kindern und Jugendlichen baukulturelle Themen näher zu bringen und sie somit an Stadtentwicklungsprozessen teilhaben zu lassen, wird vom MIL ausdrücklich begrüßt. Deshalb unterstützt das MIL das Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz auch im Schuljahr 2017/18 wieder mit Lottomitteln in Höhe von  insgesamt 8.000 Euro.

Die Bewerbungskonzepte der Brandenburger Schulen greifen dieses Jahr die Themen Kulturerbe und Denkmalschutz in ganz unterschiedlicher Weise auf. So setzen sich beispielsweise die Medienschule Babelsberg in einem Verbund mit dem Gymnasium im Campus Neuzelle, der Integrativen Katholische Grundschule in Neuzelle und dem Europäischen Gymnasiums Zielona Gora unter dem Motto „Der junge Blick auf Altes“ mit Schlössern und Herrenhäusern in der deutsch-polnischen Grenzregion an Oder und Neiße auseinander. Das grenzüberschreitende Verbundprojekt wird durch das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum fachlich begleitet und ist ein Beitrag des Landes Brandenburg zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.

Logo denkmal aktiv © Deutsche Stiftung DenkmalschutzAndere Schulen, wie beispielsweise das Gymnasium der bundtStift-Schulen Strausberg, greifen dagegen Fragen zu städtebaulichen Entwicklungen sowie zur Um- und Nachnutzung historischer Ensembles und Gebäude auf.

Alle Projekte, die im Schuljahr 2017/18 im Rahmen von „denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“ durchgeführt werden, stehen für die verschiedenen Ansätze, sich in Schulunterricht und -alltag dem kulturellen Erbe zu nähern. Sie sind Beispiele dafür, Denkmale als authentische Geschichtsquellen zu entdecken, Möglichkeiten des Erhalts historischer Bauten und die damit verbundenen Berufsfelder kennenzulernen und auch Formen des bürgerschaftlichen Engagements zu erschließen.

Den gemeinsamen Auftakt in das Projektjahr 2017/18 bilden die Teilnehmertreffen am 22. bis 23. September 2017 in Halle/Saale (Sachsen-Anhalt) und am 29. bis 30. September 2017 in Lambrecht/Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz). Bevor das Projektjahr im Juli 2018 endet, findet im Frühjahr noch ein Treffen zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch statt.

Weitere Informationen zum Schulprogramm „denkmal aktiv –Kulturerbe macht Schule“ finden Sie rechts unter „Externe Links“.