13.03.2017Filmuniversität und Ministerin stellen neue Kinospots vor

Pressemitteilung

Von einer Frau, die zuhause nie ankommt und einem technikbegeisterten Autofahrer, der sich durch digitale Geräte ablenken lässt, erzählen die neuen Kinospots der brandenburgischen Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben“. Verkehrsministerin Kathrin Schneider und die Filmuniversität Potsdam-Babelsberg haben die Spots heute im Potsdamer Thalia Kino präsentiert. Sie werden im Sommer für vier Wochen in ausgewählten Brandenburger Kinos zu sehen sein und auf den facebook-Seiten der Kampagne und bei der Jubiläumstour „20 Jahre Lieber sicher. Lieber Leben.“ in 20 Städten im Land gezeigt. Die Präsentation in den Kinos wird unterstützt von der Versicherung Direct Line.

Verkehrsministerin Kathrin Schneider: „Ablenkung und Unachtsamkeit sind immer wieder der Grund für  Unfälle, bei denen leider oft auch Menschen sterben oder schwer verletzt werden. Deshalb haben wir dieses Thema auch in diesem Jahr für die neuen Spots der Verkehrssicherheitskampagne ausgesucht. Seit inzwischen 20 Jahren sind wir mit vielfältigen Aktionen im Land unterwegs, um daran zu erinnern, dass man sich und andere mit verantwortungsvollem und umsichtigem Verhalten im Straßenverkehr schützen kann.  Es gibt positive Trends in der Unfallstatistik, aber noch immer kommen viele Menschen im Verkehr zu Schaden. Deshalb werden wir die Verkehrssicherheitsarbeit auch in den kommenden Jahren fortsetzen.“ 

Die beiden Regisseure, die als Sieger aus dem Filmwettbewerb hervorgegangen sind, nähern sich dem Thema „Ablenkung im Straßenverkehr“ auf sehr unterschiedliche Weise: Dem Spot von Jonas Ludwig Walter, der vor allem den Moment nach einem tödlichen Autounfall einfängt, steht der Spot von Andreas Boschmann gegenüber, der sich mit dem Ablenkungspotenzial moderner Unterhaltungstechnik auseinandersetzt. Auf www.liebersicher.de stehen Ihnen die Kampagnenspots zum Download zur Verfügung.

Im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ wurden im vergangenen Jahr die Studierenden der Filmuniversität Babelsberg dazu aufgerufen, ihre Ideen für einen Kurzfilm zum Thema „Ablenkung im Straßenverkehr“ einzureichen. In einem zweistufigen Verfahren wurden zunächst aus allen Beiträgen die besten drei Konzepte mit 500 Euro prämiert. Im zweiten Schritt entwickelten die Autoren Storyboards, aus denen durch die Jury (Vertreterinnen und Vertreter der Direct Line Versicherung, der Filmuniversität Babelsberg und des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung) die beiden Sieger ermittelt wurden. Ihre Ideen wurden mit 1.000 Euro prämiert und filmisch umgesetzt. In den zurückliegenden 20 Jahren wurden 13 Kinospots für die Kampagne produziert.

Das Brandenburger Verkehrsministerium setzt sich mit der Kampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ seit  20  Jahren für mehr Sicherheit auf den Straßen Brandenburgs ein. Weitere Informationen über die Kampagne gibt es auf der Website www.liebersicher.de und auf der Facebook-Seite der Kampagne https://de-de.facebook.com/LieberSicher/.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse