Logistikkonferenz in Wittenberge

Chancen für Wittenberge und die Prignitz stehen gut

Logistikkonferenz Wittenberge © C. Schomaker

Wittenberge will sein Potential als Logistikstandort weiter ausbauen und sich als Umschlagplatz für den Seehafenhinterlandverkehr stärker positionieren. Zu diesem Thema hat Infrastrukturstaatssekretärin Ines Jesse am 11. April 2017 eine Fachkonferenz in der Elbestadt eröffnet.

„Die Chancen für Wittenberge, sich als Logistikstandort weiter zu entwickeln, stehen gut. Nach der Fertigstellung der A 14 ist die Stadt besser mit den Zentren Nord- und Mitteldeutschlands verbunden. Um eine bessere Schiffbarkeit der Elbe zu erreichen, haben wir Anfang des Jahres zusammen mit dem Bund und den anderen betroffenen Ländern das Gesamtkonzept Elbe beschlossen. Es sichert den Handlungsrahmen für die kommenden Jahre. Die Voraussetzungen für ein positive Entwicklung Wittenberges als regionalem Wachstumskern und der Prignitz sind gegeben.“, sagte Staatssekretärin Jesse.

Die Fachkonferenz wird von der Stadt Wittenberge, der Wirtschaftsförderung Brandenburg, dem Logistiknetz Brandenburg und der Hafen Hamburg Marketing e.V. veranstaltet. Themen der Vorträge und Diskussionen sind unter anderem die weiteren Schritte zur Umsetzung des Gesamtkonzepts Elbe, Stand und Perspektiven der Straßeninfrastruktur und die Chancen der Stadt als Eisenbahnknoten zwischen Berlin und Hamburg beziehungsweise Rostock und Magdeburg.

Einen Link zur Präsentation und zum Vortrag des Abteilungsleiters Verkehr im Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung "Zukunftsfähige Straßeninfrastruktur in Brandenburg" finden Sie in der nebenstehenden Textbox.