21.04.20171. Spatenstich für Ortsdurchfahrt Reetz

Pressemitteilung

Verkehrsministerin Kathrin Schneider hat am 24. April mit dem ersten Spatenstich die Bauarbeiten für den Ausbau der Ortsdurchfahrt Reetz im Zuge der Bundesstraße B 246 begonnen. Die Gesamtbaukosten betragen 2,1 Millionen Euro, wovon der Bund rund 1,8 Millionen Euro bezahlt. Mit 190.000 Euro beteiligt sich der Landkreis Potsdam-Mittelmark und die Gemeinde steuert 90.000 Euro bei.

Kathrin Schneider: „Mit der Sanierung der Ortsdurchfahrt werden sich die Verkehrsverhältnisse in der gesamten Ortslage verbessern. Das bedeutet mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden. Die Ortsdurchfahrt wird auch mehr Komfort bieten durch Parkbuchten und Querungshilfen. Da die Bauzeit auch erhebliche Einschränkungen mit sich bringen wird, wird der Landesbetrieb unmittelbar vor Baubeginn die Bürgerinnen und Bürger sowie die Gewerbetreibenden informieren. “

Gemeinsam mit der Gemeinde Wiesenburg/Mark und dem Landkreis Potsdam-Mittelmark baut der Landesbetrieb Straßenwesen die B 246 in der gesamten Ortsdurchfahrt auf einer Länge von rund 1,3 Kilometer aus. Die Breite beträgt sechs Meter.

Der Knotenpunkt mit der Kreisstraße (K) 6937 wird zum Kreisverkehrsplatz umgebaut und die Teichstraße (K 6937) auf einer Länge von rund 120 Meter instand gesetzt. Vor dem südlichen Ortseingang Reetz wird eine Mittelinsel mit Querungshilfe für den an der freien Strecke Richtung Wiesenburg geplanten Radweg hergestellt. Die Bundesstraße wird zweistreifig (sechs Meter breit) mit Gehwegen (1,50 Meter breit) ausgebaut, zusätzlich werden in der Belziger Straße Parkbuchten angeordnet. Für den Radverkehr ist in der Ortsdurchfahrt die Mitbenutzung der Fahrbahn vorgesehen. Die Anbindungen der kommunalen Straßen und Wege Im Hack, Medewitzer Straße, Grüne Grund Straße, Feld- und Siedlerweg werden angepasst. Die Bundesstraße erhält eine neue, geschlossene Regenentwässerung. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit werden die Querungshilfe am Ortseingang und der Fußgängerüberweg mit Beleuchtung ausgestattet.

Die Arbeiten beginnen im April 2017 und werden voraussichtlich im Juni 2018 abgeschlossen sein. Die Realisierung des Bauvorhabens erfolgt in sieben Bauabschnitten. Die weiträumige Verkehrsumleitung des Durchgangsverkehrs erfolgt während der gesamten Bauzeit in beiden Richtungen von Loburg (Sachsen-Anhalt) über die L 55/L 52 (SA) – BAB A 2 – B 107 – Wollin – Görzke – Wiesenburg bzw. umgekehrt.

Es ist vorgesehen, die Fahrbahn für den Anliegerverkehr täglich zwischen 18 und 7 Uhr freizugeben.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse