19.05.2017Ein Grund zum Feiern: 700 Jahre Ruhland - Schneider eröffnet Jubiläumsfeier

Pressemitteilung

Infrastrukturministerin Kathrin Schneider hat bei den Feierlichkeiten zur 700-Jahr-Feier der Stadt Ruhland ein Grußwort gesprochen.

Kathrin Schneider: „Der Stadt Ruhland ist es in den vergangenen Jahren gelungen, die Innenstadt zu erneuern. Die wichtigsten Plätze wie Marktplatz, Lindenplatz und Brauhausplatz wurden saniert. Wohngebäude für Jung und Alt ausgebaut und Schulen modernisiert. Der Bahnhof Ruhland wird einschließlich der Eisenbahnbrücken, der Straßenunterführungen und des Bahnhofsvorplatzes umfassend modernisiert. Damit wurde und wird ein beachtliches Investitionspaket zur Stärkung des ländlichen Raumes im Süden unseres Landes umgesetzt. Das ist in der Tat ein sehr guter Grund zum Feiern und eine gute Grundlage für die Fortsetzung der erfolgreichen Stadtentwicklung.“ 

Für die Stadtentwicklung hat das Land insgesamt rund 8,2 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Die Sanierungsziele wurden weitgehend erreicht. Im Rahmen der Wohnraumförderung wurden 4,5 Millionen Euro bewilligt und damit 85 Wohnungen modernisiert und neugebaut.

Im September vergangenen Jahres wurden der Stadt rund 1,66 Millionen Euro aus dem Landesprogramm „Verbesserung der Verkehrsverhältnisse im Öffentlichen Personennahverkehr“ für den Bahnhofsvorplatz bewilligt.

Im Rahmen des Neubaus werden 60 neue Abstellplätze für Räder geschaffen, darunter 10 Fahrradboxen. Busse halten künftig an den neuen und barrierefrei erreichbaren Haltestellen. Für Autos sind 98 Parkplätze geplant, davon 11 für Menschen mit Behinderungen, 3 für Eltern mit Kindern und sechs sind mit einer Ladestation für Elektroautos ausgestattet. Der Umbau soll Ende 2019 beendet sein. Die Gesamtkosten liegen bei fast 2,2 Millionen Euro. 

Die Neugestaltung des Vorplatzes komplettiert den Umbau des gesamten Bahnhofs Ruhland. Derzeit modernisiert die Deutsche Bahn unter anderem die Gleisanlagen für den Personen- und Güterverkehr, Signal-, Leit- und Sicherungstechnik sowie Oberleitungen. Im Zuge der Bauarbeiten werden auch die Eisenbahnbrücken über die Bernsdorfer Straße, der Landesstraße 57, erneuert. Um die vorgeschriebene lichte Höhe von 4.50 Meter zu erreichen, wird die Straße in diesem Bereich abgesenkt. Gleichzeitig werden Geh- und Radwege gebaut. Das Land beteiligt sich an den Kosten für den Straßenumbau mit 5,2 Millionen Euro. Darüber hinaus lässt die deutsche Bahn den Bahnhof Ruhland umfassend und barrierefrei ausbauen. Ende 2019 sollen die Bauarbeiten beendet sein, die Gesamtkosten liegen bei 61 Millionen Euro.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse