Sts´in Jesse setzt 1. Spatenstich an der B 102 in Schmerzke

Baustart an der B 102 in Schmerzke

Sts´in Jesse setzt 1. Spatenstich an der B 102 in Schmerzke © F. Niehoff

Verkehrsstaatssekretärin Ines Jesse und Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur setzten am 23. Januar 2018 den 1. Spatenstich für den Ausbau der Bundesstraße B 102 zwischen der Autobahn A 2 und dem Gewerbegebiet Schmerzke bei Brandenburg an der Havel. Der Bund finanziert das Vorhaben mit mehr als 13 Millionen Euro.

Ines Jesse: „Die B 102 ist der Hauptzubringer der Stadt Brandenburg an der Havel und der Nachbargemeinden zur A 2 und deshalb von großer wirtschaftlicher Bedeutung für die Region, insbesondere auch für die Wirtschaftsstandorte Rathenow und Premnitz. Im Zuge des Neubaus werden auch Radwege neugebaut. Das erhöht die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmende. Eine Lärmschutzwand für die Ortslage Paterdamm soll für mehr Ruhe sorgen. Ich möchte jedoch schon zum Baustart um Verständnis werben, dass es während der Bauzeit auch zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen wird.“

Die Bundesstraße wird dreistreifig mit wechselseitigen Überholfahrstreifen anbaufrei ausgebaut. Für langsam fahrende Fahrzeuge werden Wirtschaftswege neu gebaut. Die Verknüpfung der B 102 mit der Landesstraße L 88 und der Gemeindestraße zur Ortslage Paterdamm erfolgen über einen neuen Knotenpunkt mit Ampelregelung. Die Autobahnanschlussstelle Brandenburg (A 2 / B 102) wird neu gebaut und erhält eine Ampel. Am Ortseingang Rotscherlinde wird eine Mittelinsel zur Verkehrsberuhigung errichtet. Entlang der Strecke werden Radwege neugebaut, zwei Amphibiendurchlässe und ein Otterdurchlass sowie ein Lärmschutzwall in der Ortslage Paterdamm werden errichtet. Im Vorfeld erfolgte die Fällung von Bäumen.

Die Gesamtkosten betragen 13,23 Millionen Euro und werden vom Bund getragen. Die Fertigstellung ist für den Herbst 2019 vorgesehen.

Letzte Aktualisierung: 23.01.2018