Raumordnungsverfahren

Das Raumordnungsverfahren dient der Überprüfung von raumbedeutsamen Vorhaben hinsichtlich ihrer Übereinstimmung mit den Erfordernissen der Raumordnung sowie der Abstimmung mit anderen raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen.

Das Raumordnungsverfahren wird in einem relativ frühen Planungsstadium durchgeführt, um Konflikte rechtzeitig zu erkennen und ggf. auf eine geeignete Vorhabens- oder Standortalternative hinzuwirken. Damit können sowohl Fehlentwicklungen als auch zeit- und kostenaufwändige Detailplanungen, wie sie in den Zulassungs– und Genehmigungsverfahren erforderlich sind, vermieden werden.

Das Verfahren wird mit einer landesplanerischen Beurteilung und der Unterrichtung des Vorhabensträgers sowie der Beteiligten abgeschlossen.

Das Ergebnis des Raumordnungsverfahrens ist bei allen weiteren Entscheidungen über die Zulässigkeit der Planung oder Maßnahme, wie fachrechtlichen oder bauplanerischen Genehmigungen oder Planfeststellungen, zu berücksichtigen. Es hat keine unmittelbare Rechtswirkung gegenüber dem einzelnen Bürger.

Planungsgruppe Stadt+Dorf I Urbanizers 

Ausführlichere Informationen finden Sie auf den Seiten der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung (GL) Berlin-Brandenburg (über Link in der rechten Spalte).


Externe Links

Gemeinsame Landesplanungsabteilung (GL) Berlin-Brandenburg

Raumordnungsverfahren in Brandenburg mit Beispielen

Ablauf eines Verfahrens