Welche Grenzen haben Beteiligungsverfahren?

Der vollkommenen Transparenz, Beteiligung und Mitbestimmung sind häufig Grenzen gesetzt.

So ist Beteiligung in Planungsverfahren ein Baustein der Entscheidungsfindung neben anderen.

Gründe und Anlässe, sich zu beteiligen oder nicht zu beteiligen, sind häufig an persönliche Umstände gebunden und in Planungsverfahren haben Bürgerinnen und Bürger oft gegensätzliche Ziele und Interessen.

Hinzukommt eine paradoxe Situation: „Häufig kommen die Leute erst, wenn die Bagger rollen!“ So nimmt das Beteiligungsinteresse in politisch-planerischen Entscheidungsprozessen häufig erst mit steigender Konkretisierung der Planung richtig Fahrt auf – während jedoch im selben Maß die Gestaltungsmöglichkeiten immer stärker abnehmen, je weiter der Prozess fortschreitet.