Öffentlicher Personennahverkehr

Förderprogramm zur Verwendung von Fördermitteln zur Verbesserung des ÖPNV in Brandenburg

Ziel des Programms

Verbesserung der Infrastruktur des üÖPNV und SPNV im Land Brandenburg.

Was wird gefördert?

Bau-, Ausbau-, Grunderneuerungs- oder Ersatzinvestitionen von Verkehrswegen der Eisenbahnen, Straßenbahnen, Stromversorgungsanlagen von Oberleitungsbussen und Zugangs- und Verknüpfungsstellen des ÖPNV sowie aller betriebsnotwendigen Anlagen, fahrgastbezogene Informations- und Vertriebssysteme. Planungsleistungen für Investitionsentscheidungen sowie zur Durchführung von förderfähigen Maßnahmen.

Wer wird gefördert?

Kommunale Aufgabenträger, Gemeinden, Eisenbahninfrastrukturunternehmer sowie Unternehmen des ÖPNV.

Was wird nicht gefördert?

Unterhaltung von Anlagen(-teilen) und Folgekosten.

Wie wird gefördert?

Als Projektförderung bis zu 90 % für Eisenbahninfrastruktur, andere Infrastruktur bis zu 75 %. Planungsleistungen zur Vorbereitung von Investitionsentscheidungen bis zu 50 % und für die unmittelbare Durchführung als Pauschale in Höhe von bis zu 13 % der zuwendungsfähigen Bauausgaben.

Was ist noch zu beachten?

Das Vorhaben muss der „Richtlinie des Ministeriums für Infrastruktur und Raumordnung zur Förderung von Investitionen für den öffentlichen Personennahverkehr im Land Brandenburg (RiLi ÖPNV - Invest)" entsprechen.

Geltungsdauer

bis 31. Dezember 2015

Wie ist das Antragsverfahren?

Anträge sind beim Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV) einzureichen.

Wer erteilt weitere Auskünfte?

Ministerium für Infrastruktur und Verkehr
Referat 42
Herr Neumann, L.-V. (0331/866-8261)

Formulare

Formulare sind beim Landesamt für Bauen und Verkehr zu erhalten.

Weiterführende Beiträge:

  • Förderung im Kommunalbereich bis 90% möglich

    Land unterstützt Kommunen beim Ausbau der Bahnstrecke Berlin – Dresden

    Zugstrecke mit Zug © MIL

    Vom Ausbau der Bahnstrecke Berlin – Dresden betroffene finanzschwache Kommunen erhalten bei ihrem finanziellen Anteil für Bahnbrücken oder Unterführungen einen erhöhten Fördersatz von bis zu 90 Prozent. Das hat Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider in einem Schreiben den betroffenen Kommunen mitgeteilt.

  • Mehr Komfort am Bahnhof Niedergörsdorf

    Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes

    © google

    Am 16.12.2014 überreichte Infrastrukturstaatssekretärin Katrin Lange einen Zuwendungsbescheid an die Gemeinde Niedergörsdorf. Dort soll der Bahnhofsvorplatz für die Fahrgäste unter anderem mit neuer Zufahrt und ausreichend Parkmöglichkeiten ausgestattet werden, um das Umsteigen vom Auto auf die Bahn zu erleichtern.

  • Förderbescheid für KombiBus in Ostprignitz-Ruppin

    Ministerin Schneider übergibt einen Förderbescheid für Ostprignitz-Ruppin

    Kombibus der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft mbH im Einsatz © UVG mbH

    In der Uckermark hat sich der KombiBus längst etabliert, nun wird auch die Ostprignitz-Ruppiner Personenverkehrsgesellschaft mbH (ORP) untersuchen, wie der KombiBus in den Öffentlichen Personennahverkehr des Landkreises integriert werden kann. Für das Projekt hat Verkehrsministerin Kathrin Schneider am 30.08.2016 einen Förderbescheid in Höhe von 69.200 Euro übergeben.

Letzte Aktualisierung: 23.12.2014

Externe Links

Landesamt für Bauen und Verkehr

 Formulare direkt am Computer ausfüllen

Anlagen

Richtlinie des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft zur Förderung von Investitionen für den Öffentlichen Personennahverkehr im Land Brandenburg (RiLi ÖPNV - Invest)