Technisches Regelwerk

Technische Regelwerke stellen sicher, dass die Bauten technisch einwandfrei sowie wirtschaftlich geplant, hergestellt und unterhalten werden

Technisches Regelwerk © MIL

Die Standards im Straßen- und konstruktiven Ingenieurbau werden weitestgehend durch Technische Regelwerke festgelegt. Diese werden von Forschungsgesellschaften (z. B. FGSV) unter Beteiligung der Wissenschaft, der Wirtschaft und der Straßen­bau­verwaltungen aller bundesdeutschen Gebietskörperschaften erarbeitet und stellen das jeweilige Optimum in der Abwägung der Ziele der Wirtschaftlichkeit, der Verkehrssicherheit und dem Schutz weiterer Güter (z.B. Umwelt) dar.

Technische Regelwerke für den Straßen-, Brücken- und Ingenieurbau stellen sicher, dass die Bauten technisch einwandfrei sowie wirtschaftlich geplant, hergestellt und unterhalten werden und allen Anforderungen der Sicherheit und Ordnung genügen. Diese Regelungen dokumentieren die allgemein anerkannten Regeln der Baukunst und der Technik des Straßenbaus, die in den Bauverträgen einzuhalten sind.

Die Länder führen diese Regelwerke als Auftragsverwaltungen für die Bundesfernstraßen ein. Aus Gründen der Qualitätssicherung im Straßenbau sowie zur Absicherung einer effizienten Vorgehensweise auch im Bereich der Landesstraßen, werden für Bundesfern- und Landesstraßen gleiche Regelwerke vorgehalten.

In begründeten Einzelfällen, z.B. für die Verwendung von Straßenbaustoffen, werden technische regelungen auch den Landkreisen und Gemeinden verbindlich vorgegeben.

Vor dem Hintergrund steigender Transportleistungen im Straßengüter- und Personenverkehr mit den entsprechenden Belastungen des Straßennetzes sind neue technische Entwicklungen, z. B. im Baustoffbereich, ständig Anlass für Fortschreibungen der technischen Regelwerke des Straßen- und konstruktiven Ingenieurbaues.

Darüber hinaus wurde in den letzten Jahren eine Vielzahl europäischer Prüf- und Anforderungsnormen für Straßenbauprodukte erarbeitet, die in das nationale Regelwerk umgesetzt werden mussten. Beispielhaft seien hier die Regelwerke für Gesteinskörnungen sowie für die Asphalt- und Betonbauweisen genannt. Die damit verbundenen Entwicklungen werden sich auch weiterhin fortsetzen und sind sowohl für die Verwaltungen als auch die Wirtschaft außerordentlich umfangreich.

In der Textbox rechts finden Sie eine Zusammenstellung der mit Runderlass der Obersten Straßenbaubehörde des Landes Brandenburg eingeführten technischen Regelwerke des Straßen- und konstruktiven Ingenieurbaues. Diese Verwaltungsvorschriften sind auch über den kostenlosen Bürgerservice BRAVORS abrufbar.

Letzte Aktualisierung: 17.02.2016