Alleenkonzeption

Alleenkonzeption für Brandenburg

Bild zeigt eine Allee © MIL

Brandenburg ist von allen deutschen Bundesländern mit Abstand das alleenreichste Land. Im Jahr 2014 wurde eine Gesamterfassung der die Bundes- und Landesstraßen begleitenden Allee- und Straßenbäume sowie Gehölze vorgenommen. Danach befinden sich an dem außerorts rund 6.400 km langen Netz der Bundes- und Landesstraßen ca. 2.050 km Alleen. Nur Mecklenburg-Vorpommern weist ansonsten noch einen nennenswerten vergleichbaren Alleenbestand auf; bei allen anderen Ländern spielen Alleen keine oder nur eine untergeordnete Rolle.

Die gegenwärtigen Alleen in Brandenburg weisen historisch bedingt jedoch eine unausgeglichene Altersstruktur auf. Ein Teil der Alleen stammt aus der Zeit vor 1914 (vereinzelte Bestände sind noch aus dem 19. Jahrhundert), ist also etwa 90 bis 100 Jahre alt. Der größte Anteil (ca. 70 %) wurde in den 30-iger Jahren des letzten Jahrhunderts gepflanzt. Danach gibt es erst wieder seit 1990 nennenswerte Neupflanzungen. Diese unterschiedlichen Pflanzperioden führen dazu, dass heute ein großer Anteil der Alleebäume das Lebensende als Straßenbaum erreicht hat.

Es ist erklärtes politisch und gesetzlich verankertes Ziel, den Alleenreichtum entsprechend seiner landesgestalterischen, landeskulturellen und kulturhistorischen Bedeutung in Brandenburg zu erhalten. Ziel ist es, den folgenden Generationen funktionierende Alleen mit dem ganz eigenen Rhythmus dieser Gehölzbestände so zu übergeben, wie wir heute die derzeitigen Altbestände erleben können. Gleichzeitig ist eine Anpassung an die gegenwärtigen Anforderungen moderner Infrastrukturen zu ermöglichen.

Konzeption zur Entwicklung der Alleen an Bundes- und Landesstraßen in Brandenburg

Am 22. Juni 2006 hat der Landtag Brandenburg einen Beschluss zur Erhaltung der Brandenburger Alleen als kulturhistorisches Landschaftselement gefasst. Die Landesregierung wurde aufgefordert, eine „Konzeption zur Entwicklung der Alleen an Bundes- und Landesstraßen in Brandenburg“ (Alleenkonzeption) zu erstellen.

Die 2007 verabschiedete Alleenkonzeption (DS 4/5133) des Infrastrukturministeriums beinhaltet die fachlichen und finanziellen Grundlagen für eine zielgerichtete Entwicklung des Alleenbestandes und wurde mit dem Naturschutzministerium abgestimmt. Darin wird unter Berücksichtigung der straßenplanerischen, finanziellen und rechtlichen Gegebenheiten einschließlich der Verkehrssicherheit eine nachhaltige Alleenentwicklung mit konkreten Umsetzungskriterien dargestellt.

Der rechtliche und fachliche Handlungsbedarf zur Absicherung der Konzeption wird aufgezeigt. Die Konzeption beinhaltet die finanziellen Voraussetzungen für den Erhalt und die Entwicklung der Alleen.

Die Alleenkonzeption für Bundes- und Landesstraßen soll Landkreise und Gemeinden anregen, für die Straßen in ihrer Baulast ähnliche Konzepte für die Entwicklung und den Erhalt des Alleenbestandes zu erstellen.

Die Konzeption wurde 2014 evaluiert, grundsätzlich bestätigt und dem Landtag Brandenburg vorgestellt (DS 5/8468).

.

Weiterführende Beiträge:

  • Entwicklung von Alleen an Bundes- und Landesstraßen in Brandenburg

    Konzeption und Umsetzung

  • Alleen als förderfähige Landschaftselemente

    "Greening" Mustervereinbarung zur Kooperation zwischen Landwirten und Straßenbauverwaltung

    Alleen Greening Alleebaum © LS

    Das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft und das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung haben gemeinsam eine Mustervereinbarung zur Nutzung von Randstreifen landwirtschaftlicher Flächen für die Pflanzung von Alleen entlang von Bundes- und Landesstraßen vorgelegt.

  • Brandenburger Wildobstalleen haben hohe Priorität

    Pflanzung einer Wildobstbaumallee

    Wildobstpflanzung © MIL, Engels

    Verkehrsministerin Schneider und Landwirtschaftsstaats- sekretärin Dr. Schilde haben gemeinsam den ersten von fast 400 neuen Alleebäumen entlang der Landesstraße 17 zwischen Marwitz und Eichstädt im Landkreis Oberhavel gepflanzt.

  • Alleebaumpflanzung in Brandenburg

    Bundesverkehrsminister Dobrindt pflanzt einen Baum in Brandenburg

    Bundesverkehrsminister Dobrindt pflanzt einen Alleebaum © MIL, Fr. Engels

    Brandenburg ist von allen deutschen Bundesländern das mit Abstand alleenreichste Land. Außerhalb von Ortschaften säumen über 2.000 km Alleen die insgesamt rund 6.400 km langen Bundes- und Landesstraßen (außerorts). Die Alleen prägen das Erscheinungsbild der offenen Brandenburger Landschaften zwischen den großräumigen Wald- und Seengebieten. Der Alleenerhalt hat in Brandenburg eine hohe Priorität.

Letzte Aktualisierung: 28.11.2016