Gehölzpflege am Straßenrand

Straßenbegleitende Baumpflegearbeiten

Gehölzpflege am Straßenrand © LS

Fahrbahnen und Brücken werden durch Straßenverkehr und Umwelteinflüsse erheblich beansprucht. Rechtzeitige Pflege und Unterhaltung der Straßenbestandteile verlängern deren Lebensdauer und garantieren einen sicheren Verkehrsfluss.  Zu den wesentlichen Aufgaben des Straßenbetriebsdienstes gehören die bauliche Unterhaltung, der Winterdienst und die Grünpflege.

Der Landesbetrieb Straßenwesen hat ca. 5.800 km Landesstraße, 2.800 km Bundesstraße und 795 km Autobahn zu betreuen. Um einen reibungslosen Verkehrsfluss zu gewährleisten, sind 33 Straßenmeistereien und 12 Autobahnmeistereien für die Pflege und Unterhaltung der Fahrbahnen und der Seitenbereiche der Straße zuständig. 

Zum Aufgabengebiet der Straßenwärter und Straßenwärterinnen gehört somit auch die Pflege der straßenbegleitenden Grünflächen. Die auch an den Straßenrändern vorhandenen Gehölze, insbesondere die Alleen und Baumreihen, prägen das Erscheinungsbild der Brandenburger Landschaften. Ein wesentlicher Aspekt zur Erhaltung der Bäume und darüber hinaus zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit ist die Durchführung von Baumkontrollen. Im Vordergrund dabei steht die Kontrolle des Pflegezustandes der Straßenbäume, da von diesen größere Gefahren für den Straßenverkehr ausgehen können.

Eine kontinuierliche Pflege der Gehölze zur Erhaltung ihrer Funktion neben der Straße ist eine wichtige Aufgabe.

Der Umfang der notwendigen Pflegemaßnahmen wird im Rahmen der Baumkontrollen bzw. Baumschauen, die in der Regel zweimal jährlich durchgeführt werden, festgelegt.

Die Baumpflegearbeiten beginnen mit dem Sichern des entsprechenden Arbeitsabschnitts im Straßenbereich. Ein Schilderwagen mit beleuchtetem Warnpfeil soll

die Verkehrsteilnehmer rechtzeitig warnen. Jetzt können die eigentlichen Grünpflegearbeiten beginnen. Es werden überschüssiges Buschwerk und Pflanzentriebe, welche unter Umständen verkehrsgefährdend wirken können, beseitigt. Das angefallene Holz und Astwerk wird umgehend eingesammelt. Wenn ein Schredder zur Verfügung steht, wird das Astwerk sofort vor Ort zerkleinert und im  Seitenbereich des Baumstandortes verteilt. So dient es gleichzeitig als Dünger für die Bäume. Größere und dickere Holzabschnitte werden auf den Hof der Straßenmeisterei verbracht und dort einer Verwertung zugeführt.

Auch in Zukunft wird die Pflege der straßenbegleitenden Grünflächen eine große Rolle spielen. Die Straßenbepflanzung hat positive Auswirkungen auf die Straßenraumgestaltung, die optische Führung und die Stabilisierung des Straßenkörpers. Daher ist die Straßenbepflanzung (Alleen, Baumreihen etc.) zu erhalten, zu pflegen und zu entwickeln.