Zweiter Brandenburger Stadtentwicklungstag

Städte stärken – Daseinsvorsorge sichern

Moderatoren und Teilnehmer des Zweiten Stadtentwicklungstages im Gespräch Podium © Walter Weber

„Der Zweite Brandenburger Stadtentwicklungstag hat sich als Forum für den unverzichtbaren Diskurs von Städten, Landtag und Landesverwaltung weiter etabliert“, so lautet das Ergebnis der Veranstaltung, zu der die Städtenetzwerke „Städtekranz Berlin-Brandenburg“, „Innenstadtforum Brandenburg“ und „Städte mit historischen Stadtkernen“ am 28. April 2014 nach Potsdam einluden.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Frage, wie die Städte die Wahrnehmung heutiger und künftiger Funktionen und Aufgaben der Daseinsvorsorge zukunftssicher gestalten können.

Ministerpräsident Dr. Dietmar WoidkeMinisterpräsident Dr. Dietmar Woidke © Walter Weber In seinem Grußwort unterstrich Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke u. a., die Notwendigkeit von Kooperationen und betonte, "dass es die Städte sind, die die Landesentwicklung bestimmen, die zu verzeichnende unterschiedliche Entwicklungsdynamik der berlinnahen und berlinfernen Landesteile für Politik und Verwaltung aber eine große Herausforderung darstellt und die Fachkräftesicherung für die Verwaltung so immer mehr an Bedeutung gewinnt.“

Auf der Grundlage eines gemeinsam erstellten Positionspapiers wurden die themenbezogenen Leitlinien und Forderungen an die Landesregierung vorgestellt, mit Erfahrungen und Beispielen von den Städtevertretern untersetzt und gemeinsam erörtert.

Jörg Vogelsänger, Minister für Infrastruktur und LandwirtschaftMinister Jörg Vogelsänger © MILMinister Jörg Vogelsänger informierte, dass das MIL derzeit die Auslobung eines Stadt-Umland-Wettbewerbs vorbereitet, der erstmalig den abgestimmten Einsatz von Mitteln aus drei EU-Fonds vorsieht, um innovative kommunale Ideen für die Sicherung der Daseinsvorsorge unterstützen zu können und die regionale Eigenverantwortung zu stärken. Für den Wettbewerb können Brandenburger Mittel- und Oberzentren im Verbund mit Umlandgemeinden Konzepte einreichen.