Trotz Abenteuerlust verkehrssicher unterwegs

BMX HEROES geht in die zweite Runde

© Netzwerk Verkehrssicherheit

Jugendliche sind dynamisch und aktiv, aber auch oft unbekümmert und leichtfertig. Ihr Verhalten im Verkehr wird meist nicht nur vom reinen Transportzweck bestimmt. Auf der Suche nach Spaß, Risiko und Abenteuerlust steigen viele Jugendliche auf ein BMX-Rad. Dieses Rad macht vor allem Eindruck und dient der Selbstdarstellung. Für viele Jugendliche üben waghalsige Kunststücke eine starke Faszination aus. Vor allem Jungen ab 12 Jahren sind sorglos und risikofreudig unterwegs.

Hinzu kommt, dass mit zunehmendem Alter die Akzeptanz des Helmtragens sinkt. Leider sind auch viele Verkehrsregeln, die in der vierten Klasse bei der Fahrradprüfung erlernt wurden, nicht mehr präsent.

Unfallzahlen belegen das Risiko

All dies steigert für diese Altersgruppe das Risiko bei einem Verkehrsunfall als Radfahrer oder bei waghalsigen Manövern verletzt zu werden.

Jugendliche Akrobaten zu verkehrssicherem Verhalten motivieren

Das Netzwerk und das Forum Verkehrssicherheit des Landes Brandenburg nahmen diese Themen,  „BMX fahren“ und „Verkehrssicherheit“, auf  und wollen Jugendliche BMX Fahrer ab 12 Jahre zu verkehrssicherem Verhalten motivieren.

MIL unterstützt beide Projekte aktiv

Im Rahmen von zwei Regionalkonferenzen wurde die Broschüre „BMX-Heroes“ vorgestellt. Die Broschüre und die gleichnamige Ausstellung wurden mit Fördermitteln des MIL umgesetzt. Die verantwortlichen Mitarbeiter im Referat Straßenverkehr haben die Entwicklung beider Projekte von Anfang an unterstützt und begleitet.

Die Broschüre wurde durch Mitarbeiter des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung an Schülervertreter in Oranienburg und Königs Wusterhausen übergeben.

Jugendliche bei der Mobilitätsbildung ansprechen

Die Ausstellung und die Broschüre „BMX-Heroes“ klären jugendgerecht über die Risiken im Straßenverkehr auf. Themen wie verkehrssicheres Fahrrad, Ablenkung durch Telefon oder Musik hören, der tote Winkel, Rücksicht im Straßenverkehr und Helm tragen wurden durch die Autorin Christina Koenig geschickt in die spannende Geschichte eingebaut. Bei der Ausstellung wurde mit schönen Fotos, großen Infografiken und plakativen Botschaften gearbeitet.