Ohne Umstieg von Zielona Góra nach Berlin

Täglich ohne umzusteigen direkt ans Ziel

© VBB

Ab 1. April 2016 gibt es eine weitere direkte Zugverbindung zwischen Polen und Deutschland. Ab diesem Tag fährt einmal täglich ein Zug von Zielona Gora über Slubice und Frankfurt (Oder) nach Berlin-Lichtenberg und zurück. Das ist nach Berlin-Krzyz innerhalb von zwei Wochen die zweite Direktverbindung zwischen Berlin-Brandenburg und der Nachbarregion Lubuskie.

Infrastrukturministerin Kathrin Schneider begrüßte zusammen mit Berlins Verkehrssenator Andreas Geisel, VBB-Geschäftsführerin Susanne Henckel,
Vorstandsmitglied der Woiwodschaft Lubuskie, Alicja Makarska und Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für Berlin feierlich den ersten durchgängigen Zug von Zielona Góra nach Berlin-Lichtenberg.

Unsere Region und Lebus wollen die bestehenden Regionalzugverbindungen  im Grenzgebiet weiter stärken. Häufiges Umsteigen und lange Wartezeiten auf den Bahnhöfen in Polen oder in Deutschland halten Bürger beider Länder oft vom Zugfahren ab.

Für die Grenzregionen sind gemeinsame Rahmenbedingungen entscheidend für die Entwicklung guter Verkehrssysteme. 

Die neue Direktverbindung zwischen beiden Nachbarländern ist erfolgreich eingeweiht worden. Das ist ein weiterer wichtiger Schritt, der ohne die beispielgebende Kooperation deutscher und polnischer Eisenbahnunternehmen nicht möglich gewesen wäre. Ein zusätzlicher Halt in Fürstenwalde könnte im Laufe des Jahres hinzukommen.

Neben Gorzów und Zielona Góra wird auch die diesjährige europäische Kulturhauptstadt Wrocław (Breslau) ab dem 30. April dieses Jahres direkt von Berlin aus mit dem Kulturzug erreichbar sein.


Fotos

über die Lupe gelangen Sie zum Originalfoto

Neues Fenster: Bild vergrößern © MIL

Neues Fenster: Bild vergrößern © MIL

Neues Fenster: Bild vergrößern © Frankfurt Oder